Die Zahl der Corona-Todesfälle stieg am Dienstag um 4 auf 1309. In Schleswig-Holsteins Krankenhäusern wurden 229 Patienten behandelt. In Schleswig-Holstein sind wieder private Treffen von bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Die Gesamtzahl der bislang gemeldeten Corona-Fälle lag damit bei 170.786. Vor einer Woche lag die Inzidenz bei 69,5. Über deren Ergebnisse diskutiert der Landtag in einer Sondersitzung am Donnerstag. In Schleswig-Holstein wurden laut Robert Koch-Institut bisher gut 65.000 Impfdosen von AstraZeneca gespritzt, fast ausschließlich als Erstimpfung. In der Debatte um Öffnungsperspektiven setzt Weil auf eine Verknüpfung von Tests, Impfungen und Hygienekonzepten. Vor einer Woche lag dieser Wert den Angaben zufolge landesweit bei 61. 20.58 Uhr: Am Donnerstag sind in Mecklenburg-Vorpommern 191 neue Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Dies ist nach Auffassung des Oberverwaltungsgerichts jedoch nach einer rein summarischen Prüfung rechtswidrig, da das Verbot im Infektionsschutzgesetz des Bundes keine geeignete Rechtsgrundlage finde. März) geschlossen bleibt. „Und wir sind jetzt an einem Punkt, wo ein Großteil der über 80-Jährigen bereits eine Impfung erhalten hat.“ Mindestens drei Viertel seien bereits geimpft oder hätten einen Termin dafür. Darauf weist auch ein deutlicher Anstieg bei den britischen Mutationen hin.“ Am Dienstag wurden 81 Mutations-Fälle mehr als am Vortag gemeldet – insgesamt sind es in Hamburg damit 177. Der Flughafen Hamburg wird ab dem 29. Bei den Älteren und vor allem auch den über 80-Jährigen sei die Inzidenz deutlich zurückgegangen. März wollen die Ministerpräsidenten erneut mit der Bundeskanzlerin über die Lage beraten. 162 neue Corona-Fälle in Hamburg – Inzidenz sinkt. Besonders streng wurde im Landkreis Vorpommern-Greifswald kontrolliert, wo auch die Insel Usedom liegt. Klassen. Ausgenommen bleiben jeweils Hochrisiko-Regionen mit Sieben-Tage-Inzidenzen von über 150. Am Donnerstag soll der politische Teil der Umfrage vorgestellt werden. Darüber hinaus plant die Regierung eine Erweiterung der Sport- und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. 17.23 Uhr: In Mecklenburg-Vorpommern sind am Samstag 169 neue Corona-Fälle registriert worden – das sind vier mehr als am Vortag. Mit 105,3 ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Ludwigslust-Parchim derzeit am höchsten, gefolgt vom Landkreis Nordwestmecklenburg mit 87,7. Lockerungen sollten aber auch bei einer Inzidenz über 35 möglich sein. Zuletzt war die Inzidenz im Land am 3. Der Inzidenzwert, der die Zahl der Ansteckungen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner angibt, stieg damit leicht auf nun 56,9 (Mittwoch: 56,2; Donnerstag vor einer Woche: 48). Wir haben nichts über.“. In Hamburg wurden so viele Corona-Infektionen wie noch nie zuvor an einem Tag gemeldet. 14.54 Uhr: Die Zahl der neuen Ansteckungen mit dem Coronavirus in Niedersachsen ist am Dienstag um 291 neue Fälle gestiegen, wie das Landesgesundheitsamt meldete. Demnach haben sich landesweit zuletzt 66 Menschen je 100.000 Menschen binnen einer Woche nachweislich mit Corona angesteckt – ein Plus von 0,4 zum Vortag. Insgesamt sind bislang 4478 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in Niedersachsen gestorben. Wie die Gesundheitsbehörde weiter mitteilte, sank die Zahl neuer Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen wieder auf nun 76,9 (Vortag: 80,8). Die Ministerpräsidenten der Länder und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatten bei ihrer jüngsten Verhandlungsrunde am Mittwoch vereinbart, dass die Regelungen zum Homeoffice bis zum 30. 20.39 Uhr: Seit Beginn der Corona-Pandemie vor einem Jahr sind in Mecklenburg-Vorpommern 800 Menschen nachweislich an oder mit dem Virus gestorben. Der Geschäftsführer des Landesverbands, Stefan Wehrheim, kündigte an, dass die Jugendherbergen den Schulen wieder als verlässlicher Partner zur Seite stehen werden, sobald die Lage das zulasse. Auch in dem bislang mit Testzentren unterversorgten Bereich Süderelbe würden im Laufe der Woche Kapazität von mehreren Tausend Tests pro Tag geschaffen, kündigte die Gesundheitsbehörde an. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA will sich am Donnerstag zum weiteren Vorgehen äußern. „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagte Landrat Jan Peter Schröder zu den Verschärfungen. Ploß fordert deshalb: „Nach dem Gerichtsurteil sollte der rot-grüne Senat die pauschale Maskenpflicht an der Alster, an der Elbe und im Jenischpark umgehend auch für alle anderen Hamburger abschaffen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind in Hamburg bislang 1312 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben (Stand: 6. „Es ist, als lebe man als Künstler dieser Tage in einer Art Paralleluniversum, in dem man von der Politik als Systemirrelevant zur Seite geschoben bzw. Die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen stieg um 5 auf 48. Am vergangenen Donnerstag betrug die Zahl der Neuinfektionen 268, über 300 Fälle gab es zuletzt am 25. „Es droht eine Dauer-Klagewelle, welche die Hamburger Gerichte enorm belasten wird. Am 22. Insgesamt haben sich den Behördenangaben zufolge seit Ausbruch der Pandemie in Hamburg 50.305 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. 16.44 Uhr: Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau (SPD) hat die von der Landesregierung angekündigte Wiedereröffnung des Einzelhandels ab Montag kritisiert. 21.36 Uhr: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) muss nach einem Corona-Infektionsfall in der Staatskanzlei bis einschließlich kommende Woche in Quarantäne. Demnach soll der Einzelhandel mit begrenzter Kundenzahl wieder öffnen, sobald landesweit der Inzidenzwert stabil unter 35 liegt. Das sind 97 mehr als am Mittwoch und 148 mehr als am Donnerstag vor einer Woche. Auch die Öffnung von Jugend- und Freizeittreffs sowie Kindersport in Gruppen bis zu zehn Mädchen und Jungen sollen wieder möglich werden, wenn es die Inzidenz zulasse, sagte Günther. Rund 90 Mitarbeiterinnen und Kinder aus fünf Betreuungsgruppen sind aktuell in Quarantäne. Intensivmedizinische Behandlung brauchten 57 Menschen, davon 33 mit Beatmung. Die Jugendlichen blieben zwar in ihren Autos sitzen, störten die Anwohner aber durch laute Musik und Gegröle. Februar). Im Landkreis Nordwestmecklenburg sollen am Montag nur 26 von 150 möglichen Terminen zur Impfung mit dem Mittel gebucht worden sein. 14.22 Uhr: In einem „offenen Brandbrief“ an den Senat hat der Wirtschaftsverband Gartenbau Norddeutschland die Öffnung der Hamburger Gärtnereien und des Facheinzelhandels für Blumen und Pflanzen zum 1. Prien betonte, „in den darauffolgenden Tagen werden weitere 380.000 Tests an die Schulen kommen, sodass alle Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein in der kommenden Woche ein Testangebot erhalten“. Am Mittwoch treffen sich die Ministerpräsidenten der Länder wieder mit der Bundeskanzlerin, um über die weitere Strategie in der Corona-Krise zu sprechen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind in Hamburg bislang 1270 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben (Stand: 27. Die niedrigste Inzidenz gibt es im Kreis Dithmarschen (9,0). „Die Maskenpflicht an der Alster, an der Elbe und im Jenischpark ist völlig unverhältnismäßig und hat dazu geführt, dass die Akzeptanz der sinnvollen Corona-Regeln geschwächt wurde. Zuletzt wurden landesweit 66,1 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche registriert, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock am Montag mitteilte. Auch für getrennt lebende Paare und Kinder getrennt lebender Eltern sind Ausnahmen möglich. Auch die Kreise Cloppenburg und Wesermarsch liegen noch über dieser Marke. 6.51 Uhr: Ab dem 9. Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Twitter angezeigt werden. Das Tropenaquarium bleibt allerdings noch geschlossen. Nach mehr als 67.500 Gästen im Vorjahr, kamen 2020 nur knapp 20.000 Gäste in die Häuser „Auf dem Stintfang” und „Horner Rennbahn”. Doch eine Zahl macht Mut: Genauso wie gestern wurden auch am Dienstag zum zweiten Mal in Folge keine weiteren Todesfälle gemeldet. Im „Hamburg Journal” vermutet der Sachverständige Dr. Roland Baller, dass ein Drittel der eine Milliarde bestellter Masken zu Beginn der Pandemie bis heute in Logistikzentren lagere. Die regional höchsten Infektionszahlen in Niedersachsen weist der Kreis Cloppenburg aus mit 140,6, Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. „95 Prozent der schweren Verläufe werden offenbar schon durch eine Impfdose vermieden“, sagte Leonhard unter Bezug auf Studien. Am höchsten ist der Inzidenzwert in der Stadt Salzgitter (155,3), gefolgt von den Landkreisen Peine (143,2) und Cloppenburg (141,2). Mit PCR-Tests sollen die Ergebnisse der Schnelltests überprüft werden. Die Organisation einer Terminbuchungsmöglichkeit für den Besuch des Wildgeheges und die damit verbundene notwendige Kontrolle und Verwaltung ist dem Bezirksamt Altona aus Kapazitätsgründen jedoch nicht möglich. Die Station befinde sich in einem separaten Gebäude und sei isoliert worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank im Vergleich zum Montag von 67,2 auf 64,4. Diese seien vor allem für Schulen und Kitas vorgesehen, hieß es. Auch Schwerin und der Landkreis Rostock melden ähnliche Schwierigkeiten bei der Vergabe, hieß es. 72.962 davon haben bereits die zweite Impfung bekommen. Diese seien in insgesamt 332 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen gemündet. März in Kraft. Mit der Luca-App können Einrichtungen mit Publikumsverkehr wie Geschäfte, Gaststätten, Kulturbetriebe, Hotels, Behörden und ihre Besucher im ganzen Nordosten die Luca-App ab sofort nutzen. März in Schwerin, am 13. Die letzten Meter bei einem Marathon sind vielleicht die schwersten, wir sollten aber nicht alles auf der Zielgeraden verspielen“, sagte die Leiterin der Sektion Infektiologie am UKE. Im Nordosten wurden laut Lagus bislang 122.095 Menschen einmal gegen das Coronavirus geimpft, 59.349 erhielten bereits die zweite Impfung. 7.29 Uhr: Ab diesem Donnerstag sollen die ersten Polizisten in Niedersachsen als priorisiert eingestufte Gruppe eine Corona-Impfung erhalten. Für ihn sind Tests „neben Impfen der Schlüssel für die Rückkehr zum normalen Leben”, wie er der „Welt” sagte. 11.58 Uhr: In Hamburg sind am Montag 258 bestätigte Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. März in Kiel und am 14. Der Senat teilte am Freitagmittag mit, Beschwerde gegen das zuvor verkündete Urteil des Hamburger Verwaltungsgerichts einzulegen. Als Zielmarke für nächste Öffnungsschritte gelten maximal 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. 19.41 Uhr: Erstaunliche und beunruhigende Erkenntnisse: Forscher des UKE haben durch die Auswertung von Krankenkassendaten herausgefunden, dass Menschen mit einem akuten Schlaganfall seit Beginn der Corona-Pandemie trotz unveränderter Behandlungsmöglichkeiten ein größeres Risiko haben, zu versterben. So soll im Einzelhandel ab dem 8. Klasse vom kommenden Montag an zum Wechselunterricht in die Schulen gehen. Die Frist bis zum Erlöschen der Lizenz kann nach dem Gesetz verlängert werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Die regional höchsten Infektionszahlen in Niedersachsen weist der Kreis Cloppenburg aus mit 151,2, Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Man wolle die Beschlüsse der Regierungschefs von Bund und Ländern vom Mittwoch vollständig umsetzen. Rund 21.400 Betroffene gelten als genesen. Zweitimpfung mit AstraZeneca sollen bis auf Weiteres in Hamburg nicht stattfinden, so Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) im NDR. Angesichts dieser Verschärfung der Lage sieht die Landesregierung auch wenig Chancen auf einen Osterurlaub im eigenen Land. 156.497 Infizierte sind inzwischen wieder genesen. Intensivmedizinische Behandlung brauchten 72 Menschen, 56 mit Beatmung. 8.25 Uhr: Am Donnerstagabend war Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) zu Gast bei den ARD-Tagesthemen. 12.10 Uhr: Die Zahl der Corona-Infektionen in Niedersachsen ist deutlich angestiegen. 22.29 Uhr: Schleswig-Holstein meldete am Montagabend 118 neue Infektionen mit dem Coronavirus. 1151 Hamburger wurden zuletzt an einem Tag zum ersten oder zweiten Mal geimpft (Stand: 5. 21.41 Uhr: Die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat sich in Schleswig-Holstein wieder erhöht. Dazu zählen beispielsweise Soldaten im Auslandseinsatz und Beschäftigte im Gesundheitsdienst sowie Polizisten, die bei Demonstrationen eingesetzt sind. Der Podcast von NDR Info wurde vor einem Jahr zum ersten Mal ausgestrahlt. Konkret nannte Jungfer die seit dem vergangenen Wochenende verschärfte Maskenpflicht an gut besuchten öffentlichen Orten wie Parks und Grünanlagen. 14.31 Uhr: Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) erwartet eine starke Wiederbelebung des Tourismus in Schleswig-Holstein in diesem Jahr. März). 8.42 Uhr Im Impfzentrum in den Messehallen sind alle für heute vereinbarten Impftermine für AstraZeneca umgewandelt in Biontech-Termine, twittert der ärztliche Leiter Dr. Dirk Heinrich. Mit Stand Dienstag fiel das nördlichste Bundesland nach den Daten des Robert Koch-Instituts mit einer Impfquote von 4,4 Prozent auf den 8. Der Gesundheitsschutz der Besucher sei aber das Wichtigste, so Dr. Albrecht. Bislang hatte es die Klinik dabei geschafft, weitgehend frei von Infektionen zu bleiben. Dann hätten sie sich doch als infiziert herausgestellt. Um diese gemeinsamen Einsätze auch künftig möglich zu machen, müsse das Hamburger Polizeigesetz angepasst werden. 15.44 Uhr: Hamburg wird ab Samstag die Maskenpflicht noch einmal verschärfen und an ausgewählten Orten, wo viele Menschen erwartungsgemäß anwesend sind und ein Abstandhalten nicht gesichert werden kann, das Tragen von Masken verpflichtend machen. Am Donnerstag waren 273 Neuinfektionen gemeldet worden. Eine Gegendemonstration kam auf rund 100 Teilnehmer. Spätestens in der zweiten Aprilwoche soll das vom Land aufgesetzte System zur Verfügung stehen. 11.57 Uhr: In Hamburg wurden heute 203 neue Corona-Infektionen gemeldet – exakt so viele wie am Vortag. Die Beschränkungen gelten aber nicht für Lebensmittelläden, Wochenmärkte, Getränkemärkte, Apotheken, Tankstellen oder Drogerien. Tschentscher kritisierte, einige Bundesländer würden genau gucken, ob sie nicht einen Landkreis unter 50 finden, um dort alles zu öffnen. Am Dienstag waren es 339, vergangenen Mittwoch 1057. Mit 96,6 ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Nordwestmecklenburg derzeit am höchsten. Auch die Polizei will mit zahlreichen Beamten kontrollieren. Er erwarte aber, „dass die Buchungen massiv anspringen werden“, sagte Buchholz am Mittwoch. Private Kontakte müssen sich wieder auf eine Person außerhalb des eigenen Hausstandes beschränken, allerdings werden Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt. Die Durchschnittsfallzahlen der vergangenen Tage deuten darauf hin, dass die Zahl der täglichen Neuinfektionen wieder zunimmt. Die Sieben-Tage-Inzidenz wuchs auf 65,7 Infektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Auf Intensivstationen lagen 88 Corona-Patienten, 74 davon sind Hamburger. Insgesamt gab es in Niedersachsen bislang 171.720 Corona-Fälle. Die Gesamtzahl der bislang gemeldeten Corona-Fälle lag damit bei 179.118. Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat mittlerweile angekündigt, dass die Regel für den Außenbereich auf fünf Personen oder zwei Haushalte geändert werden soll. 20.19 Uhr: Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hat Forderungen der FDP-Bundesspitze nach einem nationalen Impfportal eine klare Absage erteilt. Beide Einrichtungen wurden für den Rest der Woche geschlossen. Dann werde ein funktionsfähiges Arbeiten vor Ort wieder möglich sein. „Mit Schnell- und Laien-Selbsttests können viele Unternehmen in die Lage versetzt werden, sich selbst zu retten.“ Unterstützung kam dabei vom Virologen Prof. Jonas Schmidt-Chanasit vom Hamburger Bernhard-Nocht-Institut. 19.03 Uhr: Die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen ist in Niedersachsen am Dienstag um 339 Fälle gestiegen, wie das Landesgesundheitsamt meldete. Die höchste Inzidenz meldet erneut Salzgitter mit 219,6 (Dienstag: 209). Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) sagte den Schülern am Mittwoch zu, dass nur der Lernstoff abgefragt werde, der tatsächlich behandelt wurde: „Wir sichern faire Prüfungen zu, keiner muss Nachteile wegen Corona befürchten.“. Insgesamt hat Mecklenburg-Vorpommern erst etwas über 4.000 Impfungen mit dem Mittel des britisch-schwedischen Herstellers an das Robert Koch-Institut gemeldet. Platz zurück. 14 Patientinnen und Patienten sowie 11 Beschäftigte seien betroffen, sagte ein Sprecher der Klinik am Samstag. 207 neue Corona-Infektionen wurden gemeldet, 69 weniger als am Vortag und 18 mehr als am vergangenen Samstag. In der Gastronomie sollen zuerst Außenbereiche öffnen können. Vor einer Woche lag dieser Wert den Angaben zufolge landesweit bei 66,1. 10.06 Uhr: Die beliebteste Urlaubsinsel der Deutschen ist kein Risikogebiet mehr – und plötzlich wollen alle (gefühlt) so schnell es geht nach Mallorca. 11.58 Uhr: In Hamburg sind am Montag 196 bestätigte Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Insgesamt haben sich den Behördenangaben zufolge seit Ausbruch der Pandemie in Hamburg 50.305 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Mit diesem Schritt werde nicht nur der Kreis der Impfberechtigten erweitert, sondern auch die Kapazität der Einrichtungen, in denen geimpft werden könne, hieß es. Dort war es am Sonntag gegen Mittag aber nicht so voll wie am vorherigen Wochenende bei besserem Wetter. Das ist meine Pflicht als Bürgermeister genau das bei der MPK zu vertreten. Teilnehmer in der Offenen Kirche St. Nicolai in Kiel sind am Sonnabend (17 Uhr) unter anderem Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt, Bischof Gothart Magaard und Erzbischof Stefan Heße. 20.43 Uhr: Pflegekräfte und Kita-Beschäftigte erkranken nach einer Auswertung der Techniker Krankenkasse (TK) öfter an Covid-19 als andere Berufstätige. Auf Spielplätzen werde es eine Maskenpflicht für Erwachsene geben.„An besonderen Straßen und Plätzen wird es ebenfalls eine Maskenpflicht geben, unabhängig davon, ob es eng ist oder nicht. Seitdem ist der Anteil der Mutanten bei den Neu-Infektionen immer weiter gestiegen und betrifft nach Angaben von Oberbürgermeisterin Simone Lange (SPD) inzwischen fast jeden neu hinzukommenden Fall. Ähnliche Regelungen wollten sich auch andere Bundesländer wie Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein geben, hieß es in der Senatsvorlage. Husemanns Berufsverband vertritt nach eigenen Angaben die Mehrheit der 1300 Hausärzte in Hamburg. Das Lagus zählte 220 Infektionen binnen 24 Stunden, 33 mehr als vor einer Woche. Die Gesamtzahl der bislang gemeldeten Corona-Fälle lag damit bei 166.233. Als genesen gelten 23.754 Menschen. 10.34 Uhr: Die von Bund und Ländern beschlossene vorgezogene Corona-Schutzimpfung der Grundschullehrer und des Kitapersonals wird in Hamburg noch etwas auf sich warten lassen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die am Mittwoch unter die Marke von 60 gesunken war, kletterte wieder auf 61,3 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner. In der Jugendherberge „Horner Rennbahn” wohnen aktuell rund 140 Seeleute aus Kiribati und Tuvalu, die wegen der Corona-Pandemie nicht in ihre Heimat zurückreisen können und von zwei Reedereien dort untergebracht wurden. „Meine Kolleginnen und Kollegen stehen bei der Umsetzung der Verbote und Regularien im Kreuzfeuer der Auseinandersetzung und Proteste“, sagte der Gewerkschaftschef und führte dies - neben einer verständlichen „Pandemie-Müdigkeit“- auf politische Entscheidungen zurück, „die von einem nicht geringen Teil der Bevölkerung im zunehmenden Maße weder verstanden noch akzeptiert werden“. Vor einer Woche hatte die Inzidenz noch bei 67,7 gelegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind in Hamburg nach wie vor 1312 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben (Stand: 8. Insgesamt sind bislang 4173 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in Niedersachsen gestorben. Ausgenommen von erneuten Schließungen sollen Kitas und Schulen sein, weil hier verstärkt getestet wird. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche blieb im Vergleich zum Freitag unverändert bei 67,2. 334 Corona-Patienten werden den Angaben zufolge derzeit in Schleswig-Holstein in Krankenhäusern behandelt. 20.37 Uhr: In Schleswig-Holstein sind am Freitag 260 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die die Ansteckungen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner angibt, steigt damit auf 71,9 (Donnerstag: 67,9). An oder mit dem Virus verstorben sind neun weitere Menschen, sodass sich die Gesamtzahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie auf 714 erhöht. Das Ministerium rät den Schülern, sich am Vorabend der Prüfungen zu testen. Auf Intensivstationen lagen 85 Corona-Patienten, 69 davon sind Hamburger. „Mit dem Ausbau der Teststrategie und dem Fortschritt bei den Impfungen werden wir im September hoffentlich in einer Situation sein, in der eine Kieler Woche näher am ‚Original‘ möglich sein wird“, sagte Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) am Donnerstag. In Schleswig-Holsteins Krankenhäusern wurden 237 Patienten behandelt. Vor einer Woche hatte die Inzidenz noch bei 78,2 gelegen. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA will sich am Donnerstag zum weiteren Vorgehen äußern. Mit den neuen und unerwarteten Durchsagen sollen Kundinnen und Kunden weiterhin motiviert bleiben, sich gegenseitig zu schützen. In der Hansestadt müssen seit Samstag an öffentlichen Orten, an denen es eng werden kann, in festgelegten Zeiten Masken getragen werden. Die höchste Inzidenz gibt es im Landkreis Cloppenburg (143,5), die niedrigste im Landkreis Lückow-Dannenberg (14,5). Die Fluglinien reagieren entsprechend auf die Nachfrage und kündigen schon bald mehr Direktverbindungen an – so auch Condor. Die Zahl der Todesopfer erhöhte sich um 24 auf 4670 (Todesfälle am Mittwoch: 22). Die Spieler versuchten noch, sich hinter Vorhängen, in Schränken oder im Keller zu verstecken. Geöffnet ist das rollende Testzentrum jeweils von 9 bis 18 Uhr. Von ihnen gelten nach RKI-Schätzungen 47.600 als genesen. „Nach dem Stand der Dinge hat es mich nicht erwischt”, sagte Weil am Donnerstag. Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) sagte mit Blick auf die Corona-Pandemie: „Angesichts einer seit neun Tagen stabilen Zahl von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche ist die weitere Öffnung des Einzelhandels ebenso konsequent und verantwortbar wie behutsam.“, Buchholz sagte aber auch, dass sich die Betriebe auf möglicherweise erneut steigende Corona-Zahlen in den kommenden Wochen einstellen müssten. 12.08 Uhr: In Hamburg sind am Mittwoch 246 bestätigte Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Das geht aus Daten des Gesundheitsministeriums in Kiel vom Freitagabend hervor. 7.01 Uhr: Mehr als 100 Kinder müssen wegen Corona-Fällen im Landkreis Nordwestmecklenburg in Quarantäne. Das kündigte Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) am Samstag in Schwerin an. Das Ministerium registrierte zudem 17 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Sars-CoV-2, die Zahl stieg auf 1263. Hintergrund sind Berichte über Nebenwirkungen. Die Bürgermeister seien frustriert, weil sie bei Land und Bund mit ihren Vorschlägen scheinbar nicht gehört würden. Rund 21.400 Betroffene gelten als genesen. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) reagierte betroffen und dankte Reimann für ihre Arbeit. Am Vortag lag der Wert bei 45,3. So es Corona zulässt soll es aber dann im Früh-Herbst wie gewohnt stattfinden – zusätzlich wird es eine eigene TV-Show geben. Zuvor hatten einige Bürgermeister Unmut über die Regelungen geäußert. Die gute Nachricht: Zum ersten Mal seit Wochen kamen keine weiteren Fälle hinzu. So müsse geprüft werden, ob mit tagesaktuellen Negativ-Attesten ein sicheres Zusammenkommen von Menschen beispielsweise zum Einkaufen möglich ist – unter Beibehaltung der aktuellen Hygieneregeln. Deutlich ruhiger ging es im Mode-Outlet in Neumünster und in der Kieler Innenstadt zu. Damit sei der Flieger ausgebucht. Das Vertrauen in die Vakzine werde wachsen. Das geht aus Daten hervor, die das Gesundheitsministerium in Kiel am späten Abend veröffentlichte. Das betreffe vor allem Hamburg und die an Lübeck angrenzenden Landkreise Mecklenburg-Vorpommerns, wo der Einzelhandel nur mit Terminvereinbarung öffnen dürfe. März, ihren Panorama-Blick über Hamburg. Ein landesweites Impfkonzept sieht nach vorangegangenen Innenministeriumsangaben vor, dass zunächst die Polizisten berücksichtigt werden sollen, die durch „häufigen und unüberschaubaren Kontakt“ einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Dieses betrifft allerdings nur die Uhrzeit, zu welcher der Park betreten wird, nicht aber die Aufenthaltsdauer. Am niedrigsten ist die Inzidenz im Landkreis Lüchow-Dannenberg (14,5). Voraussetzung dafür ist eine Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 in den jeweiligen Landkreisen oder den beiden kreisfreien Städten. Vor einer Woche hatte die Inzidenz noch bei 64,2 gelegen. Lehrkräfte sollen nicht betroffen sein. Die Zahl der in Kliniken behandelten Corona-Patienten liegt derzeit bei 255 – das sind zwölf weniger als am Vortag. Grund sei, dass es in diesen Regionen mehr als 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gegeben habe. 16.56 Uhr: In weiten Teilen Schleswig-Holsteins können Kinder und Jugendliche ab 7. Als Zielmarke für nächste Öffnungsschritte gelten maximal 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Das sind fast vier Mal mehr als vorgestern (Dienstag: 407, Mittwoch: 1120). Aber ich hätte mir aus Berlin stärkere Signale gewünscht, was die Sicherheit angeht.“ Als Beispiel nannte sie die unsicheren Liefermengen von Schnelltests und Impfstoff. „Diese Spielchen bringen uns keinen Zentimeter weiter im Kampf gegen dieses Virus“, so Thering weiter. 11.59 Uhr: In Hamburg wurden heute 303 neue Corona-Infektionen gemeldet – das sind 100 mehr als am Tag zuvor. 12.41 Uhr: Auf der Finanzministerkonferenz am heutigen Donnerstag will sich Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) für weitere Corona-Hilfen einsetzen. 50.600 gelten als wieder genesen. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen im Nordosten liegt bei nunmehr 24.863; 21.829 Menschen gelten als genesen. 11.23 Uhr: Die Corona-Infektionslage in Niedersachsen hat sich erneut verschärft. Nach Forderungen der Wirtschaft soll ein Stufenplan beschlossen werden, der abhängig von den Corona-Infektionszahlen Öffnungen aufzeigt. Hintergrund der Umfrage ist der Bund-Länder-Gipfel am kommenden Montag. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche stieg im Vergleich zum Samstag um 1,1 auf 68,3. Bis Sonntag wurden laut Bundesgesundheitsministerium 2,5 Millionen Menschen in Deutschland vollständig geimpft. „Sobald sich konkretere Entwicklungen anbahnen, werden wir unsere Fans darüber in Kenntnis setzen.“. Ausgenommen werden unter anderem Lebensmittelgeschäfte, Apotheken und Drogerien. Binnen eines Tages wurden zudem 39 weitere Todesfälle erfasst. Auch Tschentscher schoss ungewohnt scharf: „Wenn der Bund etwas übernimmt, dann geht das schief.”. 14.22 Uhr: In einem „offenen Brandbrief“ an den Senat hat der Wirtschaftsverband Gartenbau Norddeutschland die Öffnung der Hamburger Gärtnereien und des Facheinzelhandels für Blumen und Pflanzen zum 1. Außer den Friseuren dürfen jetzt auch Kosmetik-, Fußpflege-, Nagel- und Tattoostudios wieder öffnen. Daraus geht hervor, dass zoologische Einrichtungen seit dem 8. 15.45 Uhr: Die Zahl der Corona-Mutationen und Verdachts-Mutationen in Hamburg nimmt zu. Natürlich sei jede Zusammenkunft im Freien vom Risiko geringer als im geschlossen Raum, „aber es ist nicht null. Da die Sachlage noch nicht gesichert sei, wäre die Entwicklung eines umfangreichen Hygienekonzepts allerdings kurzfristig nicht möglich, sodass die Öffnung am 8. 13.57 Uhr: Die Hamburg Harley Days werden wegen der Corona-Pandemie vom Juni in den August 2021 verschoben. Gegen alle sei am Samstag ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet worden. „Das sind Einzelfälle“, betonte Husemann. Mit zunehmender Dauer der Krise wachse die Besorgnis, dass etliche Betriebe nicht überleben würden.